Endo-Exo-Prothetik

Für wen sind Endo-Exo-Prothesen geeignet?

Eine große Anzahl der Oberschenkel- und Unterschenkel-Amputierten kann mit der herkömmlichen Prothesentechnik optimal versorgt werden. Dennoch haben manche Menschen Probleme mit der konventionellen Stumpfversorgung, so dass sie ihre Prothese nicht täglich tragen können. Die häufigsten Probleme sind Volumenschwankungen des Stumpfes und Hautirritationen, die den Tragekomfort mindern. Wir bieten den Betroffenen die Möglichkeit, die individuelle Erfahrung durch eine Endo-Exo-Versorgung zu verbessern.


Was bedeutet Endo-Exo-Prothetik?

Die griechischen Wörter endo und exo beudeuten innen bzw. außen. Bei dieser Technik wird im Knochen ein Kraftträger verankert und transkutan, also durch die Haut, ausgeleitet, an den dann die herkömmliche Prothetik unkompliziert angedockt werden kann. Diese innovative Methode wird in Deutschland punktuell angewendet. Die Universitätsmedizin Rostock ist ein zertifiziertes Zentrum für Endo-Exo-Integration.


Wie läuft eine Endo-Exo-Verorgung ab?

Gerne beraten wir Sie dabei ausführlich über alle technischen Aspekte der Endo-Exo-Versorgung, auch vor einer möglichen Operation. Immer findet ein ausführliches Anamnesegespräch statt, es werden Vor- und Nachteile dieser Versorgung dargestellt, diskutiert und eine optimale Lösung für Sie herausgearbeitet. Nach Möglichkeiten werden auch Kontakte zu Endo-Exo-Prothesenträgern, ähnlich dem Peer-Konzept für Amputierte, vermittelt.

Die Versorgung mittels einer Endo-Exo-Prothese benötigt zwei Operationsschritte. Zunächst wird der Schaft (Kraftträger) z. B. in den Oberschenkelknochen implantiert, der Stumpf chirurgisch angepasst und wieder verschlossen, damit der Schaft vollständig in den Knochen einwachsen kann. Nach vier bis sechs Wochen erfolgt der zweite Eingriff, bei dem die Haut über der Endoprothese operativ geöffnet wird, um so über ein Verbindungsstück die Kopplung der modernen Exoprothesen zu ermöglichen. Nach diesem zweiten Schritt und in Absprache mit der Chirurgie erfolgt bereits bald die erste Anpassung der Exoprothese durch unser erfahrenes Team. Begleitet werden Ihre ersten Steh- und Gehversuche von unseren erfahrenen Physiotherapeuten. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch bei der Rehabilitation, z. B. mit unserer Gehschule unterstützend zur Seite und organisieren einfach alles.


Was sind die Vorteile einer Endo-Exo-Prothese gegenüber einer herkömmlichen Prothese?

  • einfacheres An- und Ablegen Ihrer Wunsch-Prothesenpassteile
  • natürlicheres Gehen
  • verbesserte Bewegungskontrolle und deutlich verbesserter Bewegungsumfang
  • deutlich verlängerte Gehstrecke und Nutzungsdauer möglich
  • erheblich verbessertes Gefühl für den Bodenkontakt (Propriozeption)
  • weniger Weichteilbeschwerden, da kein Prothesenschaft vorhanden und somit auch keine Schaftprobleme!

Haben Sie Interesse an einer Beratung, möchten aber Ihr Sanitätshaus des Vertrauens nicht verlassen? Wir garantieren Ihnen, genau die für uns festgelegte Teilaufgabe kollegial zu erfüllen.

Tel. 0381 800870
zentrale@scharpenberg.com