Tipps zu Unterschenkelprothesen

Hautprobleme im Kniekehlen-Bereich

Auch bei Unterschenkelprothesen mit Iceross-System kann Vaseline sehr nützlich sein. Besonders, wenn man wie ich einen Comfort-Liner benutzt, passiert es wegen der höheren Flexibilität und Adhäsion (Haftung) des ansonsten sehr angenehmen Materials leicht, dass im Sitzen etwas Haut im Kniekehlen-Bereich in eine Falte des Liners gerät, was zu wunden Stellen führen kann. Eine dünne (!) Schicht Vaseline in diesem Hautbereich wirkt da Wunder.

Den Comfort-Liner kann ich übrigens denen sehr empfehlen, die entweder sehr aktiv sind und den Stumpf sehr belasten (ich habe zusätzlich eine Oberschenkelprothese, so dass das Bein mit der Unterschenkelprothese mein Standbein ist) oder aber trotz eines etwas empfindlicheren Stumpfes gern das Iceross-System benutzen möchten. Das Material ist etwas dicker und erheblich weicher, was zur Folge hat, dass der Druck verteilt und besser abgefangen wird. Der Nachteil ist, dass man einen neuen Schaft braucht - und dass man der Krankenkasse begreiflich machen muß, dass man ein solches System braucht, das zugegebenermaßen etwas teurer ist als das normale Iceross-System. Bei Interesse sollten Sie mit Ihrem Orthopädiemechaniker Rücksprache halten oder sich an uns wenden.

J.-C. Ihrens

Hautbläschen am Liner-Rand

Manche Patienten bekommen nach der Umstellung auf Silikon-Haftschaftprothesen am Liner-Rand zirkuläre Bläschen. Diese entstehen meist durch die hohe Adhäsion (Haftung) des neuen Liners. Durch mehrmaliges Waschen vor dem ersten Einsatz kann dies verhindert werden. Bereits entstandene Bläschen können durch Auftragen einer Wundcreme an den betroffenen Stellen zum Abklingen gebracht werden. Manchmal entstehen die Bläschen auch durch ein Hochziehen des Liners - die Haut kommt unter Spannung und reagiert. Dies kann vermieden werden, indem der Liner ausschließlich aufgerollt oder geschoben wird. Oft ist es auch sinnvoll, die Haut nach dem Anziehen am oberen Liner-Rand ein klein wenig wieder herauszuziehen.

R. Scharpenberg

Mororradfahren mit Beinamputation

Hier ein Tipp für sehr aktive und mobile rechtsseitig Unterschenkel- und Oberschenkelmputierte, die gern Motorrad fahren möchten: Einige moderne Motorräder (z. B. BMW R1150RT) verfügen serienmäßig über eine Integralbremsanlage mit automatischer Bremskraftverteilung, die zudem ohne übermäßig viel Kraft betätigt werden kann. Das Bremsen mit dem rechten Fuß wird somit unnötig. Die Schaltwippe wird allerdings weiterhin mit dem linken Fuß bedient, sodass dies wie angedeutet nur eine Lösung für Beinprothesenträger mit einem gesunden linken Bein ist.

R. Scharpenberg

Einhändiges Liner-Handling

Foto: einhändiges Liner-Handling mit Plastikflasche
Einhändiges Liner-Handling

Dieser Tipp wird zwar nicht gerade für die Mehrheit interessant sein, dafür für einige um so mehr: Wer wie ich eine Unterschenkelprothese mit Iceross-System trägt, zusätzlich aber nur einen Arm hat, wird schon des Öfteren arge Probleme beim Anziehen des Liners gehabt haben - oder aber grundsätzlich von der Hilfe anderer anderer abhängig sein. Doch das muss nicht sein! Und die Lösung ist so einfach: Eine leere 1-Liter-Plastikflasche dient mir seit Jahren als perfekte Anziehhilfe. Man wendet den Liner wie gehabt, stülpt ihn über die Flasche, steckt dabei den Zapfen in die Flaschenöffnung und kann nun den Liner ohne großen Kraftaufwand in Position halten und dann über den Stumpf rollen (siehe Foto, auf dem ich gerade "bei der Arbeit" zu sehen bin). Sinnvoll ist es, den Boden der Flasche dabei mit wenig Druck z. B. an der Bettkante abzustützen.

J.-C. Ihrens

Footer-Aussparung